Zum Schutz unserer Teilnehmer*innen und Mitarbeiter*innen vor einer Ausbreitung des Covid- 19 Virus sind folgenden Infektionsschutzgrundsätze und Hygieneregeln einzuhalten:

1. Symptomfreiheit: Wenn Sie bei sich Erkältungs- oder Grippesymptome oder einen Verlust ihres Geruchs- und Geschmackssinns feststellen, sind Sie von einer Kursteilnahme ausgeschlossen, es sei denn Sie haben die Symptome bereits mit Ihrem Hausarzt abgeklärt. Ebenfalls dürfen Sie unsere Einrichtung nicht nutzen, wenn Sie Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

2. Mindestabstand: In der Einrichtung und beim Warten vor dem Eingang halten alle einen Mindestabstand von 1,5 Metern zueinander. Im Gebäude wird solange eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen, bis der feste Sitzplatz eingenommen wurde.

3. Hände waschen: Alle desinfizieren sich am Eingang die Hände oder waschen diese nach Eintritt gründlich mit Seife.

4. Betreten und Verlassen: Beim Betreten des Gebäudes wird der Mindestabstand beachtet und ggf. in den markierten Wartezonen gewartet. Der Zutritt zum Gebäude erfolgt über den Vordereingang. Am Ende des Kurses verlassen die Teilnehmer*innen einzeln den Kursraum und das Gebäude über den Hintereingang.

5. Husten- und Nieshygiene: Alle halten die Regeln zur Husten- und Nieshygiene ein. Im Eingangsbereich des Hauses hängen die Hygienevorschriften aus.

6. Reinigung: In der Ev. Familienbildungsstätte und ihren Außenstellen sind Reinigungs- und Desinfektionsmaterial vorhanden, so dass die Materialien nach der Nutzung gründlich gereinigt werden. Die Oberflächen, die häufig berührt werden, werden zweimal täglich gereinigt. In allen Räumen sind Luftfiltergeräte mit Hepa-Filtern installiert, die während des Kursbetriebs eingeschaltet sind. Nach jedem Kurs wird zusätzlich gelüftet.

7. 3-G-Regel: An allen Angeboten im Innenbereich dürfen ab dem 23.8.2021 nur noch Personen teilnehmen, die die „3-G-Regel“ erfüllen.

Das heißt, sie verfügen entweder über einen vollständigen Impfschutz (seit der letzten erforderlichen Einzelimpfung sind mindestens 14 Tage vergangen) oder sind genesen (mittels eines PCR-Tests wurde eine SARS-CoV-2-Infektion nachgewiesen, die md. 28 Tage sowie max. 6 Monate zurückliegt). Alle Personen, die nicht gegen Corona geimpft oder genesen sind, müssen einen negativen Antigen-Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden) oder einen negativen PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) vorlegen. Ausgenommen sind Kinder bis zur Vollendung des siebten Lebensjahres sowie Schüler*innen unter 18 Jahren, die regulär zweimal pro Woche in der Schule getestet werden. Ein entsprechender Nachweis der Schule ist beizubringen.

Die Kursleitung informiert zu Beginn des Kurses über die Hygiene- und Schutzmaßnahmen.

Christine Nolze, Leitung                                                        Stand 23.8.2021